10.06.2016 Gnarrenburg Von: Uwe Bredehöft
"Neuzugang in der Sparkassen-Geschäftsstelle Gnarrenburg

Kranich-Skulptur aufgestellt

Die Sparkassen-Geschäftsstelle Gnarrenburg freut sich über einen "Neuzugang": Eine Kranich-Skulptur, erstellt von dem Künstler Thomas Konwiarz.

Wer in den letzten Wochen die Räume der Sparkassen-Geschäftsstelle Gnarrenburg der Sparkasse Rotenburg-Bremervörde besuchte, dem dürfte der „Neuzugang" im Innenbereich aufgefallen sein. Gut durch die Fensterfront von der Hindenburgstraße aus erkennbar, hat seit Kurzem eine Kranich-Skulptur des in Klenkendorf ansässigen Künstlers Thomas Konwiarz ihren Platz gefunden.

 

„Passender geht‘s nicht", so die Aussage von Silke Brodtmann, Leiterin der Geschäftsstelle in Gnarrenburg. Sowohl das Material, eine über 2000 Jahre alte Mooreiche aus dem Teufelsmoor, als auch das Thema „Kranich" hätten nicht besser gewählt werden können für diesen Standort.

Hierauf wies auch Stefan Kalt, Vorstand der Sparkasse Rotenburg-Bremervörde, bei der offiziellen Vorstellung des Kunstwerkes am Donnerstagnachmittag in der Geschäftsstelle hin. „Wir haben mit dem Kauf eines Kunstgegenstandes für diesen Platz in unserer Sparkassen-Geschäftsstelle mutig abgewartet und darauf gesetzt, dass uns das Glück hold sein wird. Als sich Thomas Konwiarz an uns gewendet und die Kranich-Skulptur angeboten hat, haben wir diese glückliche Fügung sofort genutzt. Denn Kraniche prägen seit vielen Jahren die Region um Gnarrenburg. Begegnungen mit diesen imposanten Vögeln sind immer noch eine Besonderheit, gerade dann, wenn sich im Frühjahr und Herbst große Scharen auf den Feldern der Region versammeln um dann abends zurück zum Huvenhoopsmoor zu fliegen. Was liegt also näher, diesem Vogel nun auch in Form einer Skulptur ein Denkmal zu setzen." Thomas Konwiarz ergänzte, dass die Mooreiche für seine Arbeiten immer ein besonderer Schatz ist, aus dem es gilt, behutsam und unter Berücksichtigung der ganz eigenen Strukturen des Holzes eine Form zu entwickeln. So weiß er oft zu Beginn seiner Arbeit noch nicht, welche Figur am Ende entsteht. Dabei lässt er sich von seinen Eindrücken und den Möglichkeiten während des Entstehungsprozessen inspirieren.

Die „Kranichskulptur" ist nicht das erste Werk von Thomas Konwiarz, das seinen dauerhaften Platz in Gnarrenburg gefunden hat. Seiner kreativen Tätigkeit entstammt auch die Säule, die den Kreisel im Ortsmittelpunkt von Gnarrenburg schmückt. Mit dieser Skulptur lässt der Künstler die Elemente Feuer und Glas verschmelzen. Wobei Glas ebenfalls ein prägendes Thema für Gnarrenburg war.

„Mögen die beiden Kraniche jedem, der sie erblickt, viel Glück bescheren", so Stefan Kalt. Gilt der Kranich doch in vielen Ländern als Symbol der Langlebigkeit. Verbunden mit einem Dank an Thomas Konwiarz übergab er anschließend das Kunstwerk in die Obhut der Geschäftsstellenleiterin Silke Brodtmann und ihrem Team.