14.06.2016 Bremervörde Von: Lutz Schadeck
Zahlreiche gepflegte Oldtimer begeistern am Vörder See

Blechkarossen mit Charakter

Da leuchteten die Augen der Freunde alter Fahrzeuge. Eine endlose Reihe gepflegter Oldtimer machte Rast in Bremervörde.

Organisiert hatte die Ausfahrt von Bremen-Vegesack nach Bremervörde und zurück die Clubs Strandlust Bremen-Vegesack und MG Stammtisch Bremen. Hauptorganisator Klaus Falldorf vom MG Stammtisch war begeistert von der Location. „Ich habe gar nicht gewusst, wie schön es hier am Vörder See ist."

Das hört Iris Köster als Vertreterin der Stadt und der Natur- und Erlebnispark GmbH bestimmt gern. Sie verteilte mit kräftiger Unterstützung des Bremervörder Oldtimer Clubs, der sich auch um die weitere Organisation vor Ort kümmerte, Taschen mit Infomaterial über Bremervörde.

Nachdem die glänzenden Karossen abgestellt waren, standen die Fahrerinnen und Fahrer dem interessierten Publikum gern Rede und Antwort, bevor es zum Imbiss in das Haus am See ging.

Da waren zum Beispiel Rita und Horst Schumacher aus Bremen. Sie kamen mit ihren Ford A Sport-Coupé aus dem Jahr 1931 in die Ostestadt. „Wir sind seit über zehn Jahren dabei. Den Wagen haben wir in Dänemark gekauft und dann restauriert. Es ist unser Hobby. Wenn man einmal Blut geleckt hat, bleibt man dabei." Selbst wenn Horst Schumacher vom Nachfetten der Radgelenke spricht, klingt die Begeisterung durch.

Diese Begeisterung war auch bei zwei Polizisten aus Bremen zu spüren. Sie kamen mit einem Borgward-Isabella, einem ehemals dienstlich genutzten Einsatzfahrzeug. Polizei-Oberkommissar Jörg Hildebrandt und Polizei-Hauptkommissar Manfred Dedner schwärmten: „Es ist einfach schön, mit so einem Wagen zu fahren. Es ist ein Fahrzeug mit Charakter." Der Wagen wird in Privatinitiativen von den Kollegen der Bremer Polizei in Schuss gehalten. Und die liebevolle Pflege sieht man dem Fahrzeug von 1955 auch an. Da stimmt jedes Detail. Ob Suchscheinwerfer oder das Telefon auf der Mittelkonsole. Alles glänzt und blitzt.

Ein echter Hingucker war die „Knutschkugel", eine Isetta 300 von BMW aus dem Jahr 1959, ausstaffiert als Taxi. Tatsächlich ist die Isetta nicht als Taxi zugelassen worden. Aber sie war dennoch ein Hingucker.

Was macht denn nun den Reiz der Oldtimer aus? Klaus Falldorf findet darauf keine konkrete Antwort, wenn er begeistert von Seilzugbremse und Reibestoßdämpfer spricht. Vielleicht sind es aber auch die Reiseziele, die die Oldtimerfreunde immer wieder einmal ansteuern. Falldorf jedenfalls meinte: „Das ist ein tolles Ambiente hier in Bremervörde. Wir kommen bestimmt wieder."

Das dürfte die Oldtimerfreunde in Bremervörde erfreuen.