19.10.2018 Bremervörde

Biologisches Kleinod entstanden

„Leben und Erleben im Elmer Park“ erfolgreich abgeschlossen

Elm. Kinder mit Eimer und Harken bewaffnet fahnden auf einem frisch geackerten Areal nach letzten Steinen und weiteren Störenfrieden. Im Anschluss bringen Erwachsene eine artenreiche Wildblumenmischung aufs Feld.

Zahlreiche kleine und große fleißige ehrenamtliche Helfer sind auf der rund anderthalb Hektar großen Parklandschaft an der Elmer Beeke schwer beschäftigt. „Das naturnahe Biotop mit einem erweiterten Teich, in demSchwalben für sich das Paradies gefunden haben, einem neu angelegten Spielplatz, Obstbaumwiese, Nistkästen, Schwalbennisthilfe, Insektenhotel und aufgestellten Informationstafeln stellt einen wichtigen Mittelpunkt der Ortschaft dar“, erklärt Elms Bürgermeister Erich Gajdzik sichtlich zufrieden.

Bereits Mitte der Neunzigerjahre wurden erste Bäume gepflanztund der bestehende Teich erweitert. Im letzten Schritt wurde nun das Projekt „Leben und Erleben im Elmer Park“ umgesetzt und das sonst eher begradigte Kleingewässer der Elmer Beeke miteiner geschwungenen Uferlinie und Flachwasserbereichen natürlicher gestaltet. „Ganze Fischschwärme haben hier bereits eine neue Heimat gefunden“, freutsich Gajdzik.

Entstanden ist die Parklandschaftauf Initiative des Elmer Ortsrates. Mit Unterstützung der NABU, der Bingo Förderung und der Stadt Bremervörde möchte die Gemeinde mit der Umsetzung des Projektes nicht nur die Artenvielfalt in Elm, sondern auch das Naturerlebnis steigern und Anwohner und Besucher zum Beobachten und Naturerleben einladen.

Um die beispielhafte Anlage auch künftig in Schuss zu halten, wollen die Elmer Bürger zwei Mal im Jahr zu Pflegemaßnahmen aufrufen. Neben der tatkräftigen Unterstützung sind natürlich auch Sponsoren herzlich willkommen. Wilhelm Gathmann, Baudezernent bei der Stadt Bremervörde und Sabrina Pils, Mitarbeiterin der NABU, die das Projekt begleitet hatten, versprachen weiterhin Unterstützung